Prokrastination ist gut für Dich!

Das kennt jeder: Man muss dringend arbeiten und möchte nur kurz Pause machen. Also schaut man schnell ein Youtube-Video an. Plötzlich ist es 45 Minuten später, und irgendwie ist man auf einer Seite für luxuriöse Hundeaccessoires gelandet. Was mache ich hier? Warum ist es schon so spät? Und wiese verplempere ich meine Zeit mit komischen Hundeartikeln?

Je mehr Stress ich habe, desto mehr verheddere ich mich im Netz und vergeude meine Zeit auf unsinnigen Webseiten. Psychologen nennen das Prokrastination (manche bezeichnen es sogar als “Psychokrankheit“). Statt wichtige Aufgaben zu erledigen, gibt man sich Trivialem hin. Ich bin so talentiert im Prokrastinieren, ich könnte Workshops darüber halten. In meinen Augen ist Prokrastination ein Ventil der modernen Büroarbeiter. Die haben zu viel Stress, zu lange To-do-Listen, sodass sie ganz unbewusst ein wenig Freizeit suchen. Und sei es auch nur ein Stündchen auf Youtube: Es fühlt sich an wie ein Kurzurlaub von der Arbeit.

 

Auch Ellen Degeneres sieht das so:

 

Ein weiterer toller Beitrag zum Thema #Prokrastination:

 

 

Digitalia ist die wöchentliche IT-Kolumne des Falter. Dieser Text erschien in Ausgabe 18/12.

Kommentar hinzufügen