Achtung vor diesem Video

Auf WhatsApp werden derzeit vielfach die Behauptungen des Mediziners Wolfgang Wodarg verbreitet – der die Coronavirus-Pandemie als Panikmache darstellt. Die Gefahr ist nun, dass Bürger die aktuellen Gesundheitsauflagen nicht ernstnehmen.

Seit gestern können mir Userinnen und User Hinweise schicken, welche Gerüchte, Links oder andere Vorfälle sie auf sozialen Medien mitbekommen. Mit Abstand am häufigsten erhielt ich Anfragen zu einem Video auf YouTube, welches schon eine halbe Million Abrufe hat.

Eine YouTuberin interviewt den deutschen Mediziner Wolfgang Wodarg, der meint, es würde jetzt „Panik“ gemacht. Das Video erscheint auf einem YouTube-Kanal, der sehr fragwürdige Behauptungen verbreitet. Etwa: „Corona Virus & die Einleitung der Neuen Weltordnung geht in die Finale Phase!“ Oder: „Deep State hat den Virus aktiviert, nun wollen sie Trump beschuldigen!“ Besonders erfolgreich dort ist das Interview mit dem Mediziner Wolfgang Wodarg. Es trägt den reißerischen Titel: „Dr. Wodarg Lungenfacharzt spricht Klartext-Es gibt keine Pandemie durch das Corona Virus!! Teilt es!“

Aber Vorsicht! Was Wodarg behauptet und auch andernorts sagt, steht im Widerspruch zur offiziellen Kommunikation, die WHO empfiehlt, möglichst alle Verdachtsfälle zu testen. Und das Robert-Koch-Institut stuft das Gesundheitsrisiko für Deutschland mittlerweile als „hoch“ ein – aufgrund steigender Fallzahlen und Warnsignalen, die man in Gesundheitsämtern und Kliniken registriere.

Kurz gesagt: Während offizielle Stellen wie WHO, Robert-Koch-Institut in Deutschland und auch Gesundheitsministerium in Österreich sehr ernst über das Virus sprechen, suggeriert dieses Video, dass wir aktuell einen „ganz normalen Winter“ erleben (das wird sogar im Video eingeblendet – siehe Screenshot).

Es gibt mittlerweile eigene Faktenchecks bzw. Artikel zu Wodargs Behauptungen. Die Faktenchecker von Correctiv titeln beispielsweise: „Coronavirus: Warum die Aussagen von Wolfgang Wodarg wenig mit Wissenschaft zu tun haben“ (Correctiv geht auch näher auf einzelne Aussagen des Mediziners ein und erklärt, welche Aspekte er ausblendet – zum Beispiel, dass beim neuen Coronavirus weder ein Impfstoff noch eine Grundimmunität in der Bevölkerung existiert, was ein sehr wichtiger Unterschied ist, den auch Wissenschaftsredakteur Lars Fischer super erklärte).

Auch Mimikama hat sich mittlerweile dem Video zugewandt und empfiehlt, die Aussagen Wodargs „mit Vorsicht“ zu genießen. Das Ganze kriegt wohl auch deshalb viel Aufmerksamkeit, da Wolfgang Wodarg tatsächlich Mediziner ist und auch einige Jahre lang für die SPD im Bundestag saß. Er hat anscheinend kein Problem mit, auch durchaus fragwürdigen Seiten im Netz seine Sicht der Dinge mitzuteilen.

Die Gefahr besteht, dass Leute dieses Video sehen und die aktuelle Situation nicht genügend ernstnehmen – womöglich gar die aktuellen Handlungsempfehlungen ignorieren. Auf Facebook wurde das Video ebenfalls hochgeladen (hat mehr als 240.000 Aufrufe), ein User postet beispielsweise: „Toller Bericht….. der mensch beweist ja immer, das eine Panik schlimmer als jede Krankheit sein kann. Das öffentliche Leben wird aufgrund von Panikmache eingeschränkt (…)“ Ein anderer meint: „Endlich spricht Mal einer die Wahrheit die Medien machen die Menschen unnötig verrückt“.

Meine Empfehlung: Teilen Sie dieses Video nicht und wenn Sie es erhalten, verweisen Sie einerseits auf Berichte von Faktenchecker-Webseiten dazu (hier und hier). Betonen Sie andererseits, wie ernst offizielle Einrichtungen wie Robert-Koch-Institut, WHO und Gesundheitsministerium die Lage sehen. Die große Gefahr ist derzeit, dass einzelne kein Social-Distancing betreiben und die Infektionsrate aufgrunddessen weiter hoch bleibt und unser Gesundheitssystem überlastet wird.

Update 1:

Auch der Virologe Christian Drosten erklärt, was an einigen Behauptungen dran ist. Im Podcast des NDR wird er zu den Aussagen Wodargs befragt (das kann man hier anhören und hier lesen) und ordnet das Ganze sehr gut ein. Zum Beispiel erklärt Drosten, dass es stimmt, dass es schon früher vier Coronaviren in der menschlichen Bevölkerung gab – dass sich jedoch das neue Coronavirus davon unterscheidet: 

“Dieses neue Coronavirus kommt jetzt als Pandemie zu uns. Das heißt, es wird eine Infektionswelle geben, wenn wir nichts tun. Und diese Infektionswelle ist eben das gleichzeitige Auftreten ganz vieler Coronavirus Infektionen. Und selbst wenn diese Coronavirus-Infektionen mit dem neuen Coronavirus genauso harmlos verliefen wie die mit den vier altbekannten Coronaviren des Menschen, wäre das bedenklich. Denn es sind einfach zu viele Fälle auf einmal. Dazu kommt dann noch zusätzlich, dass der Verlauf mit diesem neuen Coronavirus nicht so harmlos ist wie mit diesen altbekannten, alteingesessenen Coronaviren.”

Die große Sorge ist derzeit also, dass zu viele Menschen gleichzeitig krank werden, ins Krankenhaus müssen – und unser Gesundheitssystem überlastet wird (Personen wie Wolfgang Wodarg blenden das in ihrer Argumentation aus). Drosten sagt übrigens auch, dass es derzeit “Verdrängungsmechanismen” geben kann – also dass man verdrängt, wie ernst die Lage ist. Hier das Zitat dazu:

“Und wenn man das von der Hand weisen will, würde ich das mal jetzt rein psychologisch als einen Verdrängungsmechanismus einordnen. Also ich selber, ich habe auch eine Familie, und ich habe auch meine Verdrängungsmechanismen. Ich muss auch meine Wege finden, damit umzugehen. Und ich muss das manchmal ausklammern, und mir sagen, na ja, vielleicht kommt es dann doch nicht so schlimm. Aber wenn ich dann wirklich diese Verdrängung ausschalte und anfange zu rechnen, dann muss ich eben doch auch anerkennen, dass es schlimm kommen wird, und zwar wirklich schlimm. Das kann ich hier nur noch einmal wiederholen. Und wir müssen deswegen unbedingt etwas tun (…)”

Er geht dann übrigens auch auf einige medizinische Aspekte ein, etwa zum Test, der angewendet wird. Empfehle dazu die ganze Folge dieses Podcasts.

Update 2:

Einen interessanten Beitrag hat auch Klimatologe Stefan Rahmstorf auf spektrum.de verfasst: Er geht auf die Aussagen Wodargs ein und erklärt, wie seine Argumentation auch der Argumentation von Klimawandel-Leugnern ähnelt. Er schreibt: “Mit den ‘Klimaskeptikern’ haben die ‘Coronaskeptiker’ auch gemeinsam, dass sie einen ganzen Berg von Belegen für den Ernst der Bedrohung einfach ignorieren.” Lesenswert!

 

Foto: Screenshot des YouTube-Accounts “about facts & truth” und des besagten Videos – ein Impressum konnte ich bei diesem Account nicht finden. In der Beschreibung des Kanals steht lediglich: “Nur die Wahrheit zählt!”, aber keine Adresse oder sonstige Angaben zum Medieninhaber.

Kommentare

  1. Bitte den Begriff Social Distancing durch Physical Distancing ersetzen, eventuell mit Social Solidarity ergänzen. Danke

  2. In der Nacht zum 14.03. ist bei mir (74, chronische Bronchitis) die Infektion ausgebrochen. Schüttelfrost, bissel Fieber 38,1 und dann in kurzer Zeit trockner Husten bis zur Erschöpfung mit akuter Luftnot und die Luftwege völlig zugeschleimt. Jede Hustenatacke mit 20 Stößen und mehr förderte 1 Teelöffel Sputum, und brachte Atemluft für 10 Minuten. So ging das bis 16.03 früh, meine Frau neben mir mit dem Nottelefon in der Hand. Und zum Glück, ich hatte alle Hausmittel plus Inhalationsgerät zur Verfügung. Das Inhalationsgerät war der Lebensretter. Damit begann sich langsam der extrem feste Schleim zu lösen. Die zwei Tage waren die Hölle. Ab drittem Tag war das Fieber weg, die akute Luftnot ging zurück , die Abstände der Hustenatacken wurden allmäglich länger. Nach drei Tagen zu ersten mal 2 Stunden geschlafen. Alle am Hustenreflex beteiligten Muskeln brennen wie Feuer. Andere Beschwerden gibt es nicht, Nase ist frei. Nun hat mein Abwehrsystem und meine physische Leistung gesiegt, ich bin nochmal davongekommen. Und trotzdem gebe ich Herrn Dr. Wodarg überwiegend recht, und finde die Diskussion mit Verwendung des Wortstamm Leugner hier schon wieder einfach nur zum Kotzen (Entschuldigung) warum , soweit ich meine Infektionskette verfolgen kann alles junge Leute mit einem sehr leichten grippalen Infekt. Natürlich habe ich meine Frau angesteckt, obwohl auch schon 73 hat sie das weggesteckt, leichte Symptome, Geruch und Geschmack seit ein paar Tagen völlig weg, kein Fieber keine Luftnot. Es hätte genügt mich zielgerichtet zu isolieren bis ein Impfstoff da ist. Jetzt arbeite ich im “Home Office” damit sich meine Mitarbeiter nicht bei mir anstecken. Also verkehrte Welt

    1. Wurden Sie positiv getestet? Der von Ihnen beschriebene Krankheitsverlauf weist eigentlich nicht auf COVID-19 hin. Zu kurz und kein trockener Husten.

    2. Klaus Hoffmanns Erlebnisbericht erinnert mich an die Werbe- und Argumentationsstrategie der Homöopathen: Ich kenne einen, der einen kennt, der aber geheilt wurde. Entspricht insoweit der auch immer wieder gern benutzen Behauptung das der eigene Opa Kettenraucher war und bis ins hohe Alter noch seine 5 Schnäpse täglich reingepfiffen hat und 97 Jahre alt wurde.

  3. Die Art der Argumentation von Klimawandel-Leugnern und Verschwörungstheoretikern wird inzwischen leider auch von einigen Schulen unterstützt. Der krasseste Fall den ich dazu kenne, ist eine im Netz gestreute vorwissenschaftliche Arbeit, “Freie Energie Eine unbekannte Quelle”, die am Adalbert Stifter Gymnasium verfasst wurde. Fast ausschließlich eine Ansammlung von frei erfundenen Behauptungen aus irgendwelchen dubiosen Quellen. Das Ganze wird inzwischen auch von einem Verlag für etwa 18€ unter die Leute gebracht. Neben diverser Literatur zu NMS. Die Tropfen selbst sind dort auch erhältlich. Interessant in der Arbeit ist auch die Bemerkung: “… zusätzlich wurde diesevorwissenschaftliche Arbeit von dem Jupiter- Verlag im April 2019 für eine Printauflage noch fehlerkorrigiert als auch mit wertvollen links ergänzt. “. Das Ganze klingt eigentlich so absurd, dass man es kaum glauben mag. Man kann es aber ziemlich einfach im Netz nachrecherchieren. Und zur Qualifikation der “Fehlerkorrigierer” kann man einmal nach “Die Schneiders und die Scams” im Netz suchen.

  4. Hallo,
    werden Kommentare mit Links nicht angenommen? Ich hätte da noch einen Knaller.

    Gruss G.

  5. Man muss anscheinend ohne links auskommen. Aber ich habe auch noch etliche Beispiele, wo sich auch noch so mancher selbst zuerst einmal an die Nase fassen sollte, bevor er die schräge Argumentation von anderen kritisiert. So argumentieren z.B. etliche Politiker damit, dass die Klimakrise einfach nur durch freiwilligen Verzicht in den Griff zu bekommen wäre, weil das ja beim Ozonproblem angeblich auch ganz ohne Verbote funktioniert hat. In Wirklichkeit trat am 1. August 1991 trat in Deutschland eine Verordnung zum Verbot von bestimmten die Ozonschicht abbauenden Stoffen in Kraft. Und noch ein aktuelles Beispiel. Aktuell wird in Deutschland von einigen Politikern andauernd behauptet, dass OP-Masken hinsichtlich Eigenschutz vollkommen wirkungslos wären und dass der Normalbürger die ja sowieso unmöglich richtig anlegen könne. In Wirklichkeit sind die aber nur halt nicht in ausreichender Anzahl verfügbar. Das Problem ist von selbigen hausgemacht. Es ist ja verständlich, dass die knappen Masken dann dem Klinik-/Pflegepersonal vorbehalten sein müssen. Ich glaube aber nicht, dass die Verbreitung von solchen Falschmeldungen da weiterhilft. Es bestärkt lediglich die Leute, die oft mit den eigenen „Fake-News“ ja auch nur die Welt verbessern wollen. Es gibt zu dem Thema noch etliche weitere Beispiele.

  6. Vielleicht noch eine herrliche Blüte, die man auch der Nachwelt nicht vorenthalten sollte.
    Frank Ulrich Montgomery bei Maybrit Illner spezial am 17. März 2020 zur einfachen Mundschutz-Maske: „Schützt nicht. … und dass die Asiaten die tragen, das hat etwas mit deren Schönheitsideal zu tun …“
    Bei vielen asiatischen Frauen gilt helle Haut tatsächlich als Schönheitsideal. Aber einmal abgesehen davon, dass die Männer dort genau so häufig Masken tragen wie die Frauen, dürfte ein aufgehelltes Rechteck im Gesicht auch bei asiatischen Frauen nicht unbedingt als Schönheitsmerkmal gelten. Die Asiaten haben wohl eher aus der Erfahrung heraus gelernt. Nach dem Vogelgrippe-Ausbruch 2006, hat die Stadtverwaltung in Hongkong an etliche Haushalte Masken verteilt. Die Aktion hat anscheinend erfolgreich gegen die Verbreitung der Viren gewirkt. Die WHO hat offensichtlich auch daraus gelernt. Drei Jahre später hat dann auch die WHO das Tragen von Masken als Prophylaxe gegen eine H1N1-Infektion in belebten öffentlichen Räumen ganz offiziell empfohlen und auch beschrieben wie die Masken anzuwenden sind (Advice on the use of masks1 in the community setting in Influenza A (H1N1) outbreaks 1 May 2009 ).

  7. Hätte mich ja gewundert, wenn in den üblichen Kreisen die Kriese nicht für die Vermarktung von MMS genutzt würde. Das Video mit dem Titel “Endlich wissenschaftlich erklärt – Warum ClO2 gegen Covid 19 hilft” ist alleine schon deshalb sehenswert, weil der Vortragende mit jeder Menge wissenschaftlich anmutender Fachausdrücke herumwirft, die oft noch nicht einmal selbst richtig aussprechen kann. Ich kann mir alleine von daher schon nicht vorstellen, dass der weiß, was er da redet. Ich kenne den Kanal ganz gut, weil er seit geraumer Zeit altes Videomaterial mit neuerem Material vermischt und dann unter die Leute bringt. Gespickt mit Halbwahrheiten zum Implizieren von Falschinformationen. Längst widerlegtes wird einfach neu verpackt unter die Leute gebracht. Verweise auf längst gelaufene entsprechende Untersuchungen dazu werden zensiert. Dazu gibt es gut dokumentierte Fälle. Es gibt auch noch einen gut dokumentierten Fall, wo die Kanalbetreiber zwei fachlich zu kompetente Kommentatoren, eine anstehende Sperrung angekündigt hat bevor die dann vollzogen wurde. Sollte wohl der Abschreckung dienen.
    Über den Blog der Kanalbetreiber wird übrigens auch die am Adalbert Stifter Gymnasium verfasste vorwissenschaftliche Arbeit, “Freie Energie Eine unbekannte Quelle” vermarktet. Wer das abschreckend Beispiel lesen will, der findet die Arbeit aber auch als pdf im Netz.

  8. Unter dem Video ist jetzt der folgende Eintrag zu finden:
    COVID-19
    Aktuelle, wissenschaftliche Informationen finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Das dürfte jetzt so manchem Zuschauer implizieren, dass das Video von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung stammt und unter dem zugehörigen Link ergänzende Infos zu finden sind. Über die Unwirksamkeit von MMS ist dort nichts zu finden. Ich verstehe nicht, warum man solche Videos nicht einfach sperrt. Beim Sperren von Posts von Aufklärern tut sich YT deutlich leichter, offensichtlich weil die die Klickrate bremsen. Auch darüber gibt es dokumentierte Fälle.

  9. Warum nicht gleich so:
    Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die Community-Richtlinien von YouTube verstößt.

    Inzwischen ist ganz weg. Jedenfalls an der Stelle.

  10. Dezeit wird mal wieder haarsträubendes an Verschwörungstheorien und Falschmeldungen verbreitet.

    Wolfgang Kubicki bezweifelt anscheinend, dass das Robert-Koch-Institut bei der Reproduktionsrate mit offenen Karten spielt. Wenn er das ernst meinen würde, dann hätte er längst selbst nachgerechnet oder wenigstens nachrechnen lassen. Die erforderlichen Daten sind alle über gleich mehrere Quellen frei verfügbar.

    Christian Lindner versucht offensichtlich mit Halbwahrheiten Falschmeldungen zu implizieren.
    30. April 2020 Christian Lindner bei Maybrit Illner 35:45. Wenn man den Medien glauben kann hat H. Drosten gestern gesagt:“Kinder sind so infektiös wie Erwachsene und heute sagt er, nur ein drittel so gefährlich wie unlängst berichtet worden ist. Also zwei gegenteilige Aussagen innerhalb von 24 Stunden“.
    Er bezieht sich da offensichtlich auf den am Nachmittag des gleichen Tages veröffentlichten Prodcast vom NDR.
    30. April 2020 Podcast 37 H.Drosten zu einer ganz aktuellen Untersuchung von seinem Team: “Wir können in Kindergruppen nicht nachweisen, dass die unterschiedliche Viruskonzentrationen in den Atemwegen haben, gegenüber Erwachsenen. .. Es gibt keine nachweisbaren Unterschiede in der Viruslast .. Es könnte gut sein, dass die genau so infektiös sind wie Erwachsene.“. Also genau das Gegenteil von dem, was H. Lindner zu verbreiten versucht. Das angesprochene Drittel bezieht sich auf eine Empfänglichkeit die man über Kontaktbereinigungen aus anderen Untersuchungen herleiten kann. Stark vereinfacht ausgedrückt ist das Risiko einer eingehenden Infektion dort bei Kindern ein Drittel und bei Älteren 1.5 mal so hoch wie bei Erwachsenen. Das sagt aber nichts darüber aus, wie ansteckend die verschiedenen Gruppen sind.

    Erschreckend ist, dass jetzt offensichtlich einige Politiker mit ziemlich fragwürdigen Methoden versuchen die Naturwissenschaftler zu spalten. Die waren sich aber praktisch immer in allen wesentlichen Punkten einig.

Leave a Reply to Reinhard Haberfellner Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.