Es ist da! Mein neues Buch “Hass im Netz. Was wir gegen Mobbing, Lügen und Hetze tun können”, erschienen im Brandstätter Verlag.

Ein paar Rezensionen und Interviews dazu:

  • Robert Misik schreibt dazu im “Falter”: “Es ist ein hervorragendes Buch, das all die Phänomene der Netzkommunikation – vor allem in sozialen Netzwerken und Postingforen – beschreibt, sie zu erklären versucht und diese Erklärungen auch mit Forschungsergebnissen aus der Verhaltenspsychologie unterlegt.”
  • Fridtjof Küchemann rezensiert in der “FAZ“: “Sorgfältig gibt Ingrid Brodnig Antworten auf die Fragen vieler, die das Netz als Medium konstruktiver Diskussion schätzen und verteidigen wollen.”
  • Vera Linß notiert dazu im Deutschlandradio Kultur: “Nüchtern und klar, mit vielen Beispielen und aktuellen Studien belegt Ingrid Brodnig aber auch, warum das Netz nicht so vergiftet bleiben muss.”
  • Interview mit “Zeit Online”: “Dass man online ausrastet, ist vielleicht das Natürlichste das Welt.”
  • “Bento” hat mich um Ratschläge gebeten: 6 Tipps für bessere Diskussionen im Netz
  • Hier ein kurzes Interview mit “Zapp“, dem Medienmagazin des NDR:

Ein paar Tweets zum Buch:

Ich danke für die freundlichen Worte!
“Hass im Netz” ist im Buchhandel, online wie offline, sowie direkt beim Brandstätter Verlag erhältlich.