Webgebet

Liebe User und Userinnen, wir haben uns heute hier versammelt, um gemeinsam der Größe des Webs zu gedenken. Lasset uns beten!

Im Namen des Internets
und des Google und des Heiligen Twitter.
Amen.

Ich glaube an das Internet,
das Web, das weltweite,
den Schöpfer von Wikipedia und YouTube,
und an Google,
seine eingeborene Suchmaschine, unsere Startseite,
empfangen durch Sergey Brin,
geboren von Larry Page,
gewachsen unter Eric Schmidt,
hinabgestiegen in das Reich der Chinesen,
am dritten Tage auferstanden von den Zensoren,
aufgefahren in den Himmel,
es sitzt zur Rechten von Wikileaks, dem allwissenden Informanten;
von dort wird er kommen, zu enthüllen alle Geheimnisse und Daten.

Ich glaube an das Heilige Twitter,
die Verwendung des Hashtags,
Gemeinschaft der Follower,
Vergebung der Tippfeler,
Auferstehung der toten Links
und das ewige Tweeten.
Amen.

Ehre sei dem Kopieren
und dem Sharen
und den heiligen Tauschbörsen,
wie im Upload,
so auch im Download.
Amen

YouTube unser im Web,
Geheiligt werde dein Portal.
Dein Audio komme.
Dein Video geschehe,
wie am iPhone so auch am iPad.
Unser tägliches virales Video gib uns heute.
Und vergib uns unsere schlechte Datenleitung,
wie auch wir vergeben unsern Breitbandanbietern.
Und führe uns nicht in Länderfilter,
sondern erlöse uns von den gesperrten Clips.
Denn dein ist das Musikvideo
und das Katzenvideo
und das Hundevideo
in Ewigkeit.
Amen.

Gegrüßet seist du, Facebook,
voll der Gnade, das Web ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Social Networks,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, die Pinnwand, die unser Leben bereichert,
heiliges Facebook, Mutter der Statusmeldung, bitte gib uns die Pinnwandeinträge jetzt und in der Stunde unseres Logouts.
Amen.

Ehre sei den Emoticons
und dem LOL
und dem OMG,
wie im Web 1.0,
so auch im Web 2.0
in alle Zeit
und in Ewigkeit.
Amen

O, mein Google,
verzeih uns unsere Suchanfragen,
bewahre uns vor dem Error 404,
führe alle E-Mails zu dir ins Gmail,
besonders jene, die unserer Aufmerksamkeit am meisten bedürfen.

Amazon unser im Web,
geheiligt werde dein Angebot.
Deine Bestellung komme.
Deine Empfehlung geschehe,
wie auf Amazon.com so auf Amazon.de.
Unser tägliches Schnäppchen gib uns heute.
Und vergib uns unsere abgelaufenen Kreditkarten,
wie auch wir vergeben den säumigen Paketausträgern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von den Zustellgebühren.
Denn dein ist der Einkaufskorb
und die Kundenempfehlung
und das 1-Click-Bezahlsystem
in Ewigkeit.
Amen

Ehre sei dem Internet
und dem Facebook
und dem Heiligen Twitter,
wie beim Hochfahren,
so auch im Abmelden.
Amen.

O, mein Internet,
verzeih uns unsere Trolle,
bewahre uns vor den Fails,
führe alle Seelen zu dir ins Web,
besonders jene, die noch kein Smartphone haben.
Amen.

 

Dieses Webgebet wurde für Durst, die Studentenzeitschrift des Falter-Verlags, erstellt. Thema der Ausgabe war: Was gibt uns heute noch Sinn? Die Fotos stammen von den Flickr-Usern justgrimes, mary_gaston22, sultry, daviddrexler

Kommentar hinzufügen